Das Leben ist ein Irrenhaus und hier ist die Zentrale!Fotograf Frankfurt






  Startseite
  Über...
  Archiv
  Tierheim HN
  Paps
  ichbinsdochnur
  Meine Lebensweisheiten
  Mein Spaßmobil
  Haustiere
  I´m walking
  Kontakt

   Autofahne
   babbelschnute
   Das Leben vom Keks und Prinzkeks
   Der schönste Ort der Welt
   Die Blog-Oma
   Dies und Das vom Neckarstrand
   follygirl
   Fred aus HH
   gidf
   Grubenpony
   helago - Helmut aus dem Großherzogtum Baden ;-)
   Katinka
   Loup zum See
   Maccabros
   Mainzauber
   Mausi
   Niesi, Andi & der kleine Alex
   Ocean
   Tierheim Heilbronn
   Unsere Erde
   was braucht die karre?

Webnews



http://myblog.de/ichbinsdochnur

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kleiner Bericht

Montag, 03.11.2008

Donnerstag, 23.10.2008 

Nun muss ich einrücken. Ich bringe um 7.00 noch schnell meine Kleene zur Stadtbahn, die dann weinend am Auto steht und immer wieder sagt "ich will nicht, dass du weggehst" (ist ein wenig tiefgründiger, kann und will ich hier nicht erklären). Danach machen mein Mann und ich uns auf den Weg. Da es auf seinem alltäglichen Arbeitsweg liegt, rauscht er doch tatsächlich an der Autobahnausfahrt vorbei. "Schatz, ich möchte aber in die Klinik und nicht mit in deine Firma". Gut, die nächste Ausfahrt war unsere. 

Wir sitzen bei der stationären Aufnahme, die nette Dame stellt so ihre Fragen und bei der "oh, haben sie ihren Mann mitgebracht?", ist mein Clown ausgebrochen und ich habe mit "Ja, mein Freund ist wesentlich jünger" geantwortet. Schön, die Frau hatte Humor und wir haben herzlich gelacht. Auf zur Station, mein Schatz hat sich dann verabschiedet (ich bin ja auch alleine groß, wenn man 1,62 überhaupt groß nennen kann). Die Tour de Leiden nimmt ihren Lauf. 

Zuerst einmal zur Voruntersuchung. Die junge Ärztin war sehr nett. Die allgemeinen Fragen nach vorausgegangenen OP´s. Dann habe ich noch darum gebeten, falls doch irgendwo am Bauch geschnitten werden muss dann nur links. Damit sie mir mein Tattoo nicht zerschnippeln. Sie fragt, wo es sitzt, ich zeige es. Na, soweit schneiden wir nicht, keine Sorge. Allen palletti! 

Die Besprechung bei der Narkoseärztin war sehr ausführlich. Ich war positiv überrascht. Ich habe sie auf ein Schmerzmittelproblem aufmerksam gemacht, welches sie dann auch groß und fett auf dem Blatt vermerkt hat. Ich war erleichtert. Endlich habe ich dann auch mein Zimmer und mein Mittagessen bekommen. Um ca. 14.00 war dann noch Besprechung mit dem Cheffe. Dann hatte ich eine Weile frei. Irgendwann kam dann eine nette junge Schwester ins Zimmer und lud mich ins "Haarstudio" ein. Rasieren war angesagt. Durch Zufall stellte sich raus, dass sie aus meiner alten Heimat kommt. Wir haben viel gescherzt "wenn ich das gewusst hätte, dann hätt´ich mir gestern nicht mehr die Beine rasiert, dass wär dann ein Abwasch gewesen". Über Piercings und Tattoos gefachsimpelt (nein, ich bin nicht getackert). Urks, dann noch der Einlauf. Als es dann Abend wurde, kam eine andere Schwester, mit der nächtlichen KO-Ausrüstung. Was für den Magen, was zum schlafen, etc. Dann noch die heißen halterlosen Strümpfe. Ich habe mich aber geweigert, die schon anzuziehen. 

Freitag, 24.10.2008 

So, das Schwestern-Geschwader kommt mit dem Hemdchen, das so gewagt geschlitzt ist. Sie bringen auch noch ein Armband mit, auf dem Name, Zimmer etc. vermerkt ist. Ich frage, ob das später für die Pathologie ist. Nee, die Bänder für den großen Zeh sind kleiner. Dann die Happy-Pills. Sich schick gemacht für die OP-Mannschaft und in freudiger Erwartung, dass es ja um 9.00 Uhr losgehen soll. Ein bißchen Schlaf. Na, ich werde wieder munter und schaue auf die Uhr 10.30 Uhr, noch nix passiert. Und warte, warte, warte. Lese, schaue, fern, spaziere im Zimmer herum. Dann erfahre ich, dass es eine Not-OP gegeben hat. Ist ja ok. Das kann niemand planen. Und wenn es um das Leben anderer geht, warte ich gerne. Um 14.00 Uhr geht es endlich los. Ca. 16.00 Uhr werde ich wieder ins Zimmer gebracht. Meine erste Handlung: Ohrringe rein. Die Schmerzen waren doch recht unerträglich und ich bekomme etwas dagegen. Ein wenig schlummern hilft gegen alle Leiden. Scheinbar habe ich sogar mit meiner Großen telefoniert. Soll ich was sagen? Ich kann mich nicht daran erinnern. Um 19.30 kommt mein Schatz mit der Kleenen. Ich weine vor Schmerz und die Kleene weil sie es nicht sehen kann. Die beiden gehen dann irgendwann. Dann darf ich endlich was trinken und das Elend nimmt seinen Lauf. Mit dem ersten Schluck fängt die Kotzerei an. Meine Zimmernachbarin hat mir am nächsten Tag gesagt, ich muss ein anatomisches Wunder sein. Sie hat sich gefragt, wo ich die Mengen herhole. 

Samstag, 25.10.2008 

Ich bettel um Erlösung vom Katheter, das Ding nervt. Und: ich habe absolut gar keine Schmerzen. Dann gehe ich zum erstenmal alleine zum Klo. Klappt wunderbar. Meine Lieblingsschwester (die mich rasiert hat) beantwortet meine Frage, ob ich etwas frühstücken kann mit: "sie können sich gerne am Büffett bedienen". Boah, das fand ich hart. Sie sagt "so kriegen wir unsere Patienten am schnellsten aus dem Bett". Gut, ich mach mich mal schick und wackel los. Klappt gut. Nachdem ich mein Brötchen abgestellt habe, denke ich so: "ohne Kaffee können wir nicht kämpfen" und gehe nochmal los. Auf dem Rückweg wir mir schwarz vor Augen. Aber ich schaffe es noch bis zum Bett. Ich musste dann 10 Minuten echt verschnaufen. Habe in Ruhe gefrühstückt und von da an ging es nur noch bergauf. 

Und ehrlich: ich hatte wirklich absolut keine Schmerzen mehr! Bis jetzt nicht!

Ich habe übrigens ein Bild bekommen von dem Ding. Das kommt ins Fotoalbum, zur Kategorie "entfernte Verwandte"

3.11.08 07:37


Mama

Dienstag, 04.11.2008

Heute möchte ich meiner Muddi sagen, wie unheimlich stolz ich auf sie bin. Es ist jetzt fast vier Monate her, der wohl schlimmste Tag in unserem Leben. Wo niemand wußte, wie es für dich weitergeht. Aber du bist so unheimlich stark. Wie schon immer! So wie du jetzt alles in die Hand nimmst... Hut ab! Da kann sich so manch einer ´ne Scheibe abschneiden! Und dann die Geschichte mit dem "www". Gut, Kai hat dich ein wenig ins kalte Wasser geschubst. Und das war gut so! Sich mit 71 Jahren noch mit Laptop und Internet auseinandersetzen. Einfach geil! Dann Moorhühner schießen und bis nachts um 1.30 Uhr Solitaire zocken, das soll dir mal so manch 50-jähriger nachmachen! Muddi, ich bin wirklich so unendlich stolz auf dich! Und ich liebe dich von ganzem Herzen! Und ich möchte Danke sagen, für all das, was du mir im Leben bisher gegeben hast!

4.11.08 07:11


"Damenhygieneartikel"

Mittwoch, 05.11.2008

Liebe Hersteller von Damenhygieneartikeln,

hiermit möchte ich mich  dafür entschuldigen, dass ich ab sofort aktiv am dramatischen Rückgang des Gewinnes beteiligt bin.

Trotzdem habe ich kein schlechtes Gewissen, denn ich denke, ihr habt in den letzten knapp dreißig Jahren genug an mir verdient.

5.11.08 07:26


Heute ist ein schöner Tag...

Donnerstag, 06.11.2008

...weil ich mir seit Mai oder Juni (ich weiß es echt nicht genau) endlich mal wieder einen Besuch beim Friseur gönne!

Und warum ist für euch heute ein schöner Tag?

 

6.11.08 07:21


Schreck!

Freitag, 07.11.2008

Den bekam ich gestern am frühen abend. Da ging plötzlich ein Blutschwall ab. Und eine leichtere Blutung nahm ihren Lauf. Ich habe sofort in der Klinik angerufen. Die Ärztin hat mich erstmal ein wenig beruhigt und mir gesagt ich soll es über nacht beobachten.

Heute morgen sind wir dann hingefahren. Respekt! Die Klinik ist klasse! Sogar die Station war schon seit gestern abend informiert. Der Chef hat mich untersucht. Alles im grünen Bereich. Ich soll mich ein wenig zurücknehmen aber es ist alles in Ordnung.

7.11.08 10:36


Weekend

Montag, 10.11.2008

Samstag:

Um ca. 15.00 Uhr bekam ich Besuch von einer lieben neuen Bekannten und ihrer Familie. Ich habe sie in einem Forum kennengelernt und sie hat mich bereits schon im Krankenhaus besucht. Sie haben einen kleinen Zwischenstop bei uns eingelegt. Der Junior der Familie hatte noch ein Kartrennen am abend zu absolvieren. Ich muss sagen, in meinen Augen ist er ein aufgehender Stern im Rennsport. Man wird noch von ihm hören. Der nachmittag war supertoll. Und meine Kleene und der Junior haben sich sehr gut verstanden. Sie durfte dann auch mit zum Rennen und wurde mir dann irgendwann zwischen 24.00 und 01.00 wohlbehalten wiedergebracht.

Sonntag:

Nachdem mich der Samstag doch ganz schön geschafft hat, habe ich mich auf´s Sofa verkrümelt. Mein Schatz ist mit der Großen zum St. Martins-Schießen gegangen. Und der Geflügel-Fluch nahm seinen Lauf. Schon früher hat sie in unserer alten Heimat auf dem Weihnachtsmarkt beim Loseverkauf nicht wirklich die "kindgerechten" Gewinne erzielt. Sie hat jedesmal tiefgefrorene Masthähnchen gewonnen. Letztes Jahr hat sie beim St. Martins-Schießen eine Mastgans gewonnen und dieses Jahr schon wieder! Ich bin nur froh, dass die beiden nicht auf einer Straußen-Safari waren!!! Aber das Weihnachtsessen ist somit gesichert!

SmileyCentral.com

10.11.08 13:07


Hm, Erholung, Genesung?

Dienstag, 11.11.2008

Das hatte ich mir etwas anders vorgestellt. Heute morgen bin ich mit der Kleenen erstmal zum anzapfen gefahren, danach habe ich sie direkt zur Schule gebracht. (Sind ja nur knappe 25 km, eine Strecke). Dann hole ich sie heute mittag wieder von der Stadtbahn ab und heute nachmittag harren wir beim Orthopäde aus (Wartezeit hat man mir schon angesagt). Sie ist nämlich am Freitag vom Pferd gefallen und plagt sich seitdem mit diversen Beschwerden herum. Da mir am Wohlergehen meiner Kleenen vieles liegt, werde ich das wohl mal aushalten müssen. Obwohl ich mir nicht so ganz sicher bin, wie ich den Tag überstehe. Aber im moment mache ich mir in allererste Linie Sorgen um die Kleene!

11.11.08 10:14


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung